Dezember-Basteln, Teil 1: Erstmal ins Thema einlesen…

Das große Kind ist jetzt in der ersten Klasse. Ganztagsschule. Da denkt man als Eltern zunächst mal, man ist ziemlich raus aus der Sache. Das Kind ist rundum gut versorgt und wird nachmittags müde wieder abgeholt. Aber meistens kommt ja alles anders, als gedacht. Und so ist – plötzlich, unerwartet und ganz anders als im Kindergarten – verstärkte Elternmithilfe erwünscht und benötigt. Das fängt bei der Riesen-Weihnachtsfeier für die gesamte (riesige) Schule an und wird vom Plätzchenbacken kurz vor den Weihnachtsferien gekrönt.

Diese Woche steht ein Basteltag auf dem Programm. Ich bastel sehr gerne. Deshalb habe ich mich sofort und gerne für diese Aufgabe gemeldet. Woran ich nicht gedacht hatte ist, dass ich zwar gerne bastel, aber nur selten nach kindertauglichen Anleitungen und dass ich leider auch noch der eher ungeduldige Typ bin, der nur schwer zugucken kann, wenn mein eigener Nachwuchs – aus meiner Sicht – ewig an was rumwurstelt.

Deshalb habe ich in den vergangenen Tagen mal ganz schwer links und rechts des Weges nach Anleitungen Aussschau gehalten, die einfach umzusetzen sind, wenig Verletzungsgefahr bergen und bei denen der Materialeinsatz gering ist. Um es kurz zu machen: Ich bin auf entzückende Ideen gestoßen und habe jetzt eine persönliche To-Do-Liste, die bis in den Februar reicht. Und ich habe ein Buch gefunden, in dem sich nicht nur wunderbare weihnachtliche Projekte finden, sondern einfache, lustige Bastelanleitungen für das ganze Jahr.

Bildschirmfoto 2012-12-03 um 14.11.56

Zuckersüß und auch mit kleineren Kindern stressfrei umzusetzen: „Craft-a-day“ von Sarah Goldschadt bietet Bastelideen für jeden Tag des Jahres. Screenshot: amazon.com

„Craft-a-day: 365 Simple Handmade projects“ von Sarah Goldschadt enthält ein Bastelprojekt für jeden Tag des Jahres, schön geordnet nach Themenwochen. Gestartet wird im Januar mit der „Snowflake-Week“, es folgen unter anderem Füchse, Schnurbärte, Pinguine, Sechsecke, Regenschirme… Gebastelt werden unter anderem Haarspangen, Fingerpuppen, Karten, Geschenkanhänger. Alles nicht unfassbar spektakulär, dafür aber sehr, sehr süß und definitiv Erstklässler-tauglich. Zur Zeit gibt es das Buch bei amazon theoeretisch mit großem Rabatt, es ist nur leider ausverkauft. Aber auch für den vollen Preis lohnt es sich, selbst für Nicht-Bastler – einfach, weil es so schün zum Anschauen ist!

Advertisements

0 Responses to “Dezember-Basteln, Teil 1: Erstmal ins Thema einlesen…”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Handarbeit global

Wunderbares und Wundersames aus der großen weiten Welt der Handarbeit, gesammelt in einem Blog. Ich freue mich über Anregungen, Fragen, Kommentare...

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 50 Followern an

Kategorien

Folge randmasche auf


%d Bloggern gefällt das: