Posts Tagged 'Blumen'

Ferngläser für den Herrn – Blumen für die Dame

Klorollen einfach wegwerfen? Nicht mit Sohn. Der checkt sogar regelmäßig den Abfalleimer, wenn er verdächtig lange keines der grauen Pappdinger mehr zum Basteln bekommen hat. Mit meterweise Tesafilm werden zwei Rollen dann zum Beispiel zu einem 1A-Fernglas. Oder – mit etwas Hilfe von Opa – zu einem Spaceshuttle. Aber selbstverständlich können auch die Mädels was Tolles aus den Rollen zaubern. Zum Beispiel eine umwelttechnisch korrekte Alternative zu fiesen Plastik-Deko-Blumen:

Foto: Kolleen Kilduff/Design by night

Falls auch Ihr eine größere Sammlung an Klo- und Küchenpapierrollen besitzt, die Ihr am Wochenende gemeinsam mit Euren Kindern verwerten könnt: Die Anleitung für dieses formschöne Blütenarrangement zeigt Kolleen Kilduff auf ihrem Blog Design by Night.

Advertisements

Tulpenmassaker

Abgesehen vom Handrasenmäher hat diese Geschichte nicht wirklich was mit Handarbeit zu tun. Aber heute ist Sonntag und Frühlingsbeginn, da sind Abweichungen vom Standardprogramm erlaubt. Also, meine Mutter liebt Pflanzen. Deshalb können meine Eltern nur in einem Haus mit Garten leben. Meinen Vater interessiert am Garten lediglich die Terrasse und der dazugehörige Liegestuhl. Um zwei Aufgaben kommt er aber nicht herum: Den Sommer über einmal wöchentlich Rasenmähen und im Herbst das Laub zusammenrechen. Heute haben meine Eltern einen technischen hochgerüsteten Rasenmäher mit allem Schnickschnack. Als ich klein war, gab es lediglich einen Handrasenmäher. Diese Teile sind ja sehr umweltfreundlich. Aber sobald der Garten größer als zehn Quadratmeter ist, wird das Rasenmähen damit zum Sport. Mein Vater findet Sport toll. Die Hälfte meiner Kindheit habe ich auf Tennis-, Handball-, Fußballplätzen, an Ruderstrecken und auf Lauf-Parcours zugebracht – erst zum Zusehen, später zum nicht immer freiwilligen Mitmachen. Sport mit dem Handrasenmäher fand mein Vater allerdings nicht so toll. Mit sehr mäßiger Begeisterung schob er den Rasenmäher hin und her. Ritsch-ratsch, ritsch-ratsch. Mein Bruder und ich waren dafür eingeteilt, das abgeschnittene Gras aufzuharken. Super, wenn alle anderen auf dem Garagenplatz spielen durften. Nur wir mussten hinter meinem Vater herschlurfen. Mein Vater hat sich des Rasenmähens dann eines Tages – pünktlich zum Auftakt der Mäh-Saison im Frühjahr – ganz schnell entledigt. Ritsch-ratsch mähte er das grüne Gras, ritsch-ratsch köpfte er die Krokusse und ritsch-ratsch kürzte er alle Tulpen bodennah ab, noch bevor sie überhaupt zum Blühen gekommen waren. Wie gesagt, meine Mutter liebt Pflanzen. Das Tulpenmassaker sorgte für einen massiven Ehekrach. Danach hatten mein Bruder und ich die Sache mit dem Mähen und dem Handrasenmäher an den Hacken. Meinem Gefühl nach wurde der erst gegen ein Elektro-Modell ersetzt, als wir Kinder ausgezogen waren. Mein Vater behauptet natürlich, das wäre Quatsch.

Die Blume zum Sonntag

Grün und schön

Blumenbinden ist ja auf jeden Fall  eine Handarbeit. Und wenn es schön gemacht ist, auch Design. Deshalb hier eine unbekannte Schöne in grün aus meinem Lieblingsblumenladen.


Handarbeit global

Wunderbares und Wundersames aus der großen weiten Welt der Handarbeit, gesammelt in einem Blog. Ich freue mich über Anregungen, Fragen, Kommentare...

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 50 Followern an

Kategorien

Folge randmasche auf